Kopfgrafik

Parodontitis

Die Parodontologie befasst sich mit der Diagnose und der Therapie aller Erkrankungen der Gewebe des Zahnbettes. Die Parodontitis ist weitestgehend erforscht und es steht fest, dass es sich wie bei Karies um eine ausschließlich durch Bakterien bedingte Krankheit handelt.

Durch fehlerhafte Zahnpflege (falsche Zahnputztechnik und mangelnde Mundhygiene) sowie falsche Ernährung entstehen Ablagerungen von Belägen an den Zähnen, welche zu Entzündungen des Zahnfleisches und Zahnfleischbluten führen. Die feste Verbindung zwischen Zahn und Zahnfleisch löst sich, es entstehen sogenannte Taschen, in welche sich Bakterien ansiedeln. Diese Bakterien sind bei weiter fortgeschrittener Erkrankung auch für den Abbau des Kieferknochens verantwortlich.

Parodontitistherapie

Ziel der Therapie ist eine gründliche Reinigung aller Zahnoberflächen mit zahnärztlichen Instrumenten. Es werden nicht nur die sichtbaren Zahnoberflächen gereinigt, sondern auch die für die Mundhygiene schlecht zugänglichen Bereiche unterhalb des Zahnfleischsaumes. Durch die systematische Parodontalbehandlung werden die Ursachen für ein Fortbestehen der Erkrankung entfernt und die Entzündungen können abheilen.